Archiv der Kategorie: LITERATUR

Was ich lese und schreibe.

Kreuz. Siegeszeichen.

Tropaion – Wendepunkt In alten Zeiten wurde nach jeder gewonnenen Schlacht ein Pfahl in die Erde gerammt, dort, wo der Feind floh, am Wendepunkt, am Tropaion, ein Querholz, daran gehängt Wappnung und Rüstung des Feindes, daß alle es sehen: Hier … Weiterlesen

Veröffentlicht unter KATHOLONIEN, LITERATUR | Verschlagwortet mit , , , , | 1 Kommentar

Der Gottesmutter zum Geburtstag

Melodie: Nun freut euch hier und überall (GL 763) Maria, die vor aller Zeit Zur Gottesmagd erkoren, Vom Herrn im Voraus schon befreit, In Heiligkeit geboren, Du Menschenkind, von Gott erwählt, Du Braut, dem Heilgen Geist vermählt, Von Herzen sei … Weiterlesen

Veröffentlicht unter HIMMLISCHES, KATHOLONIEN, LITERATUR | Verschlagwortet mit , , , | 5 Kommentare

Krönung Mariä

Maria Königin Melodie: Sieh, Vater, von dem höchsten Throne – Regionalteil Berlin: GL 834 Dein Sohn und Herr hat dich erhoben, Maria, Magd und Königin. Den alle Mächte ewig loben, Macht dich zur sanften Herrscherin. Du trugst den Heiland, trägst … Weiterlesen

Veröffentlicht unter HIMMLISCHES, KATHOLONIEN, LITERATUR | Verschlagwortet mit , , , | 2 Kommentare

Ein Choral für die Kirche

Die Kirche Melodie: Wenn ich, o Schöpfer, Deine Macht (GL 463) Die Kirche steht auf festem Grund, der Herr hat sie errichtet. Sie ist des Glaubens treuer Bund, den keine Macht vernichtet. Sie ist des Herren liebe Braut, von Ewigkeit … Weiterlesen

Veröffentlicht unter HIMMLISCHES, KATHOLONIEN, LITERATUR | Verschlagwortet mit , , , , , , | 2 Kommentare

Mariä Aufnahme in den Himmel

Du schliefst nur ein, ganz ohne Sterbensqualen. Schon nahmst du wahr der frohen Engel Loben Und fühltest dich erwachend hochgehoben Von Jesu Händen mit verklärten Malen. Die Schmerzen deines Lebens sind verstoben, Kein Schwert im Herzen, keine Tränen fallen, Doch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter HIMMLISCHES, KATHOLONIEN, LITERATUR | Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar

Sonett bei geistiger Dürre

Sie schrieb kein Wort an sieben Sommertagen (Dabei kann dieses Weib, das alte, fette, Im Grunde gar nichts andres als Sonette), Doch schwirren ihr durchs Hirn des Alltags Plagen. Verrammelt ist das Haupt mit einem Brette: Sie kann sich dichtend … Weiterlesen

Veröffentlicht unter LITERATUR, WELTLICHES | Verschlagwortet mit , , | 2 Kommentare

Gebet an wolkigen Tagen

Jesus, hilf den armen Irren, Die Dein Wort so wüst verwirren, Die ganz ohne Scham und Scheu Fordern kirchliche Reformen fern von lehramtstreuen Normen – Du allein machst alles neu. Jesus, hilf auch jenen Narren, Die so fest darauf beharren, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter KATHOLONIEN, LITERATUR | Verschlagwortet mit , , | 2 Kommentare

Ein ganz traditionelles Marienlied

… nach der Melodie „Gott ist gegenwärtig“ (GL 387): Tochter, Braut und Mutter Gottes, des Dreieinen, Jesu Freunde sind die Deinen! Trage unsre Bitten zu dem Herrn der Heere, deinen Schutz uns nicht verwehre! Liebe Frau, auf uns schau, deine … Weiterlesen

Veröffentlicht unter HIMMLISCHES, KATHOLONIEN, LITERATUR | Verschlagwortet mit , ,

Offener Büchertreff in Tegel

Ein bißchen spät, aber mit Freude, zitiere ich eine Facebook-Ankündigung des Mittwochsklubs: Zum mittlerweile vierten Mal lädt die AG Bücherparadies Tegel zum „Offenen Büchertreff“ in den Georgsaal des Pfarrhauses von Herz Jesu (Brunowstr. 37, 13507 Berlin) ein, und zwar Sonntag, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter KATHOLONIEN, LITERATUR | Verschlagwortet mit , , , , ,

Woher die Sonette kommen

Sonette fallen einfach von den Bäumen, Zumindest, wenn ich geh, wo Bäume stehen, Sie fallen mir ins Hirn in den Alleen, Und manche sammle ich an Weges Säumen. Man kann sie auch in manchen Gärten sehen Als Busch, als Hecke … Weiterlesen

Veröffentlicht unter LITERATUR, WELTLICHES | Verschlagwortet mit ,