Archiv des Autors: Claudia Sperlich

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.

Die armen Spinnen!

Putzfrau aus Spinnensicht Das Menschenweib kommt alle sieben Tage. Ihr hagrer Arm mit dickem Borstenende Schleift über Boden, Decken, Ecken, Wände – Sie mordet und singt selbst die Totenklage! Zwei weitre Arme haben Frosches Hände, Geschickt und tückisch mehren sie … Weiterlesen

Veröffentlicht unter LITERATUR, WELTLICHES | Verschlagwortet mit , , | 4 Kommentare

Organspende: Biblisch nicht begründbar

In der so pathetisch wie unsachlich geführten Diskussion um Organspenden wurde mir von verschiedenen Seiten mangelnde Hilfsbereitschaft vorgeworfen, weil ich gegen Organspenden bin. Gründe für meine Einstellung habe ich bereits mehrmals deutlich dargelegt bzw. auf Artikel verwiesen, z.B. hier und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter HÄRETISCHES, KATHOLONIEN, WELTLICHES | Verschlagwortet mit , , , , , , | 4 Kommentare

Nein, meine Niere spend ich nicht!

Bei aller Gegnerschaft gegenüber den Grünen: Für die von Annalena Baerbock vorgeschlagene vernünftige Regelung zur Organspende herzlichen Dank. Damit, daß ich bei der nächsten Verlängerung meines Ausweises gefragt werde, ob ich Organe spenden möchte – und dabei in keiner Hinsicht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter KATHOLONIEN, WELTLICHES | Verschlagwortet mit , | 1 Kommentar

Die Verstaatlichung der Toten

Jens Spahn hält es für richtig, jeden Menschen, bei dem das praktisch möglich ist, zum Organspender zu machen – auch dann, wenn es hierzu keine Einwilligung gibt. Dagegen hilft nur, rechtzeitig ausdrücklich deutlich zu machen, daß man das nicht will. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter KATHOLONIEN, WELTLICHES | Verschlagwortet mit , , | 16 Kommentare

Ein Artikel über mich

… und mein Gelübde steht in der Tagespost. Auszug: Die Auswirkungen des Gelübdes auf ihr persönliches Leben hat sie jedenfalls als durchweg positiv erlebt: Sie hat dadurch Stärkung im Glauben erfahren, hat an Gottvertrauen und Seelenruhe gewonnen, und dadurch haben … Weiterlesen

Veröffentlicht unter KATHOLONIEN | Verschlagwortet mit , , , | 2 Kommentare

Beim Putzen gedichtet

Leichenhalle Hier wird nicht oft gelagert. Heutzutage ist nicht besonders hoch die Sterberate, der Sargraum oben fasst auch zwei, drei Särge. Die Halle hält man frei für alle Fälle. Nicht frei ist sie von Staub und Spinnen. Kippen und Stücke … Weiterlesen

Veröffentlicht unter KATHOLONIEN, LITERATUR, WELTLICHES | Verschlagwortet mit , , , , , | 4 Kommentare

Was ist ein Mordversuch?

Naja, der Versuch, jemanden umzubringen. Klar, oder? Es gibt widersprüchliche Angaben über die Schwere der Verletzungen eines Polizisten, dessen Einsatz in der Silvesternacht in Connewitz mit einem Krankenhausaufenthalt endete. Zuerst hieß es, er sei bewußtlos geworden und es habe eine … Weiterlesen

Veröffentlicht unter KATHOLONIEN, WELTLICHES | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | 13 Kommentare

Zum Neuen Jahr 2020

Lasst uns im neuen Jahr die alten Schrecken Mit Liebe und mit Linderung bedecken Voll Zuversicht zu Gott um Führung flehen, Bewährtes Gut behüten und bewahren Und Gutes tun und Freundliches erfahren. Gott leite uns, wohin wir immer gehen. Gott … Weiterlesen

Veröffentlicht unter KATHOLONIEN, LITERATUR, WELTLICHES | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Silvester 2019

Ein Jahr vergeht – es war voll Blut und Schrecken. Die böse Kraft, die Jesu Lehre flucht, Hat Seine Kirche furchtbar heimgesucht. Doch sie lebt weiter, singt noch in Verstecken. Doch schön war dieses Jahr in meiner Welt, So reich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter KATHOLONIEN, WELTLICHES | Verschlagwortet mit , | 2 Kommentare

Das letzte Brot des Jahres

… ist besonders gut gelungen. Ein Pfund Vollkorn-Weizenmehl, ca. eine Tasse Hartweizengrieß, Salz, Zimt, Ingwer, Hefe (ich nehme immer Trockenhefe, ist praktisch), Hafermilch (genug, um einen geschmeidigen Teig zu machen). Abends gut durchkneten, zugedeckt stehen lassen, morgens nochmal durchkneten, Brot … Weiterlesen

Veröffentlicht unter WELTLICHES | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen