Schlagwort-Archive: Joseph

Normalerweise wäre es Erkältung

Was ich gestern abend noch für Reizhusten hielt, scheint heute früh eine kräftige Erkältung. Normalerweise würde ich das weitgehend ignorieren. Aber jetzt ist nicht normalerweise. Voraussichtlich die nächsten vierzehn Tage – wenn nicht vorher ärztlich bestätigt werden kann, daß es … Weiterlesen

Veröffentlicht unter KATHOLONIEN, WELTLICHES | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | 8 Kommentare

Warum Maria immer ein blaues Tuch trägt

Das erste Weihnachtsgeschenk Legende Joseph hat Geld auf die Seite gelegt von seinem mageren Handwerkerlohn und hat sich heimlich zum Krämer bewegt: Für ein blaues Wolltuch langte es schon. Dann plötzlich war alles ganz anders und neu: Die Braut war … Weiterlesen

Veröffentlicht unter KATHOLONIEN, LITERATUR | Verschlagwortet mit , , ,

Joseph

Er wurde nie von seinem Herrn gefragt, ob er den sonderbaren Ziehsohn wollte. Er lernte träumend, wie er handeln sollte – und blieb bei ihr und hat sich nicht beklagt. Schon möglich, daß er trauerte und schmollte, vielleicht von Zorn … Weiterlesen

Veröffentlicht unter KATHOLONIEN, LITERATUR | Verschlagwortet mit , , , , , | 1 Kommentar

Grüß Gott, du schöner Maien!

Heute: St. Joseph der Arbeiter. Maria Patrona Bavariæ. Nach der Heiligen Messe Brunch auf dem Balkon. Und nun noch das ein oder andere schreiben. Ein wundervoller Tag, an dem mich die Tausendschönchen und Hornveilchen auf dem Balkon besonders lieb angucken.

Veröffentlicht unter KATHOLONIEN, WELTLICHES | Verschlagwortet mit , ,

St. Joseph

Joseph Er wurde nie von seinem Herrn gefragt, ob er den sonderbaren Ziehsohn wollte. Er lernte träumend, wie er handeln sollte – und blieb bei ihr und hat sich nicht beklagt. Schon möglich, daß er trauerte und schmollte, vielleicht von … Weiterlesen

Veröffentlicht unter KATHOLONIEN, LITERATUR | Verschlagwortet mit , , ,

Joseph schreibt an seinen besten Freund

Lieber Samuel, sicher erinnerst Du Dich an unser Gespräch, als Maria von Elisabeth zurückkam und man ihre Schwangerschaft schon sah. Du hast mich damals für ziemlich verschroben gehalten, weil ich Dir von meinem Traum erzählt hatte. Zuerst war ich so … Weiterlesen

Veröffentlicht unter KATHOLONIEN | Verschlagwortet mit , , , ,

Träumer und Pragmatiker

Joseph war beides. Er handelte nie überstürzt, er überschlief Entscheidungen erst einmal. Er hörte zu, wenn Gott zu ihm sprach. Und er war Handwerker, war ein Mann der Tat. Er war bescheiden, blieb im Hintergrund – und war der Ernährer … Weiterlesen

Veröffentlicht unter KATHOLONIEN, LITERATUR | Verschlagwortet mit , , , ,

Samstag der fünften Fastenwoche

Joseph Er wurde nie von seinem Herrn gefragt, ob er den sonderbaren Ziehsohn wollte. Er lernte träumend, wie er handeln sollte – und blieb bei ihr und hat sich nicht beklagt. Schon möglich, daß er trauerte und schmollte, vielleicht von … Weiterlesen

Veröffentlicht unter KATHOLONIEN, LITERATUR | Verschlagwortet mit , , ,