Schlagwort-Archive: meine Gedichte

Johannes

Bis unterm Kreuz war er mit Ihm zusammen. Auf Adlerflügeln stieg sein Geist empor Und schärfte ihm das Auge und das Ohr: Er sah des wahren Gottes Blick wie Flammen. Er sah das Wort als allen Daseins Tor, Das Gotteswort, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Katholonien, Literatur | Verschlagwortet mit , , , , | 8 Kommentare

Urlaub bei den Mägden Mariens

Wilhelmshorst ist ein kleines Nest südlich von Potsdam; das älteste Haus wurde 1905 gebaut, und der Bahnhof Michendorf (immerhin zwei Gleise) passt ganz dazu. Wenn man von dort durch die Ortschaft mit viel Grün und wenigen Häusern einen knappen Kilometer … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Katholonien | Verschlagwortet mit , , , , , | 2 Kommentare

Gesegnete Pfingsten!

Du Geist, der über Urflut schwebt, der taubengleich vom Himmel steigt, Du reine Liebe, die belebt, die Sprache gibt und Wege zeigt! Ein Flammenmeer im Jüngerkreis! Aus jedem Mund ein Loblied klingt, ein Glaubensfeuer, Gott zum Preis, das Angst und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Katholonien | Verschlagwortet mit , | 2 Kommentare

Ein Lied zu Christi Himmelfahrt

Entzogen unserm Sehen, erhoben in das Licht, Will Er nicht von uns gehen, der Herr verlässt uns nicht. Wir sollen Seine Zeugen und Seine Freunde sein, Und will die Welt uns beugen, wird Christus uns befrein. Er kommt an Seinem … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Himmlisches, Katholonien, Literatur | Verschlagwortet mit , , , | 2 Kommentare

Mirjam aus Magdala

Ob sie halbblind mit dick geweinten Lidern und müde nach zwei halb durchwachten Nächten schwankenden Schrittes auf den Friedhof ging, mit einem Alabastron in den Händen voll teurem Salböl, wie für Fürstengräber, ob sie so ging, vielleicht mit bloßen Füßen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Katholonien | Verschlagwortet mit , , , ,

Palmarum

Palmzweige Ich habe Dir nichts vor die Füße zu breiten als meine Sünden und Schwächen, meine Gebrechen, und wenn die Gedanken in Schrift sich verdichten, Worte, die manchmal gelingen, dann noch mein Singen. Das Schlimme, das ich aus mir selber … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Katholonien | Verschlagwortet mit , , , ,

St. Joseph

Joseph Er wurde nie von seinem Herrn gefragt, ob er den sonderbaren Ziehsohn wollte. Er lernte träumend, wie er handeln sollte – und blieb bei ihr und hat sich nicht beklagt. Schon möglich, daß er trauerte und schmollte, vielleicht von … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Katholonien, Literatur | Verschlagwortet mit , , ,

An meinem 56. Geburtstag

Herr, Du lebst und ich darf leben Noch auf Erden, einst im Himmel, Kleine Zeit und dann für ewig, Hier im Streit und dort im Frieden, Und ich ahne schon den Himmel Wenn ich knie, Herr, vor Dir. Herr, Du … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Katholonien, Literatur, Weltliches | Verschlagwortet mit , , | 9 Kommentare

Weil Fastnachtsdienstag ist

Im schönen Bistum Aachen will man die Lehr‘ verflachen. Der Bischof spricht: „Gott schuf uns so!“ Ein Facebook-Leser, drob nicht froh, sagt, er sei zwar nur halber Christ, doch dieses Bischofswort sei Mist. Der Referent ist sehr modern und hilft … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Häretisches, Katholonien, Literatur | Verschlagwortet mit , , , | 3 Kommentare

Darstellung des Herrn

Hannas Lied Melodie: Den Herren will ich loben (GL 395) Der Ewge sei gepriesen, Der Israel erhält! Den die Propheten wiesen, Als Kind kam Er zur Welt! Er wird den Feind bezwingen, Er baut den Tempel neu, Er wird uns … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Himmlisches, Katholonien, Literatur | Verschlagwortet mit , , , , , , , ,