Schlagwort-Archive: Fastenkalender

Mittwoch der fünften Fastenwoche

Gnade und Freiheit Herr, nur in Deiner Nähe kann ich leben, Selbst wenn ich diese Nähe nicht mehr spüre. Selbst wenn ich Deine Fülle nie erführe, Wär ich von Deiner Gnade ganz umgeben. Du rührst mich an, damit ich selbst … Weiterlesen

Veröffentlicht unter KATHOLONIEN, LITERATUR | Verschlagwortet mit , , , ,

Dienstag der fünften Fastenwoche

Umkehr Du greifst in mein Herz – lenke auch meine Schritte, zügle auch meine Zunge, kläre auch meine Gedanken. Du zeigst mir mich selbst – daß ich vor mir erschrecke, daß ich die Schuld bekenne, daß ich zu Dir mich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter KATHOLONIEN, LITERATUR | Verschlagwortet mit , , ,

Montag der fünften Fastenwoche

Überfall Herr und Gott, Du hast mich überfallen, unvermutet, jählings mich begnadet, mich gerufen, Sicherheit und Ängste gleichermaßen hinter mir zu lassen, umzukehren, völlig Dir zu trauen, meine Eitelkeiten abzulegen. Gott, ich lege alle meine Sünden, Laster, Unzulänglichkeiten, Fehler vor … Weiterlesen

Veröffentlicht unter KATHOLONIEN, LITERATUR | Verschlagwortet mit , , ,

Judica

Parusia Komm wieder, Herr, den Streit der Welt zu schlichten! Wenn Du nicht sichtbar alles lenkst und leitest, wenn Du nicht über sie den Segen breitest, dann wird die Welt sich selbst zugrunderichten. Von neuem hat die Welt sich selbst … Weiterlesen

Veröffentlicht unter KATHOLONIEN, LITERATUR | Verschlagwortet mit , , ,

Samstag der vierten Fastenwoche

Seine Wahl, meine Wahl Von den Sternen steigt herab meine Sehnsucht, zu den Sternen fliegt hinauf meine Sehnsucht. Der in meinem Herzen wohnt alle Zeiten, der ist, der mein Herz erhebt bis zum Vater. Ihn, den Herrn der Sterne, liebt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter KATHOLONIEN | Verschlagwortet mit , , , ,

Freitag der vierten Fastenwoche

Wann, mein Gott? Wann, mein Gott, gibst Du die Gnade, zu begreifen, was Du sagst? Unter meines Schicksals Rade fühl ich nur, wie Du mich plagst. Deines Weltenrads Getriebe dreht und dreht sich, mir zum Grauen. Du mein Gott – … Weiterlesen

Veröffentlicht unter KATHOLONIEN, LITERATUR | Verschlagwortet mit , , , ,

Donnerstag der vierten Fastenwoche

Allwissend unwissend Du bist der Dreieine, bist Einer und Drei, schon das unbegreiflich und wahr. Du bist der Gott, der als Mensch geborn, der machtvoll in Wort und Tat, der sich aus Liebe geopfert hat, geschunden wurde und starb. Du … Weiterlesen

Veröffentlicht unter KATHOLONIEN, LITERATUR | Verschlagwortet mit , , , , ,

Mittwoch der vierten Fastenwoche

Wandlung Kein andrer Ton bewegt mein Herz so stark wie jene Glöckchen bei dem Hochgebet. Kein Anblick trifft mich mit so großer Wucht wie Christi Leib und Blut in Priesterhänden. Die Hostie wird zerbrochen: Todeszeichen – bei diesem leisen Krachen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter KATHOLONIEN, LITERATUR | Verschlagwortet mit , , , ,

Dienstag der vierten Fastenwoche

Jesus Messias Du bist, der wiederkommen wird in Herrlichkeit. Du bist das Licht, in Bethlehem erschienen, Du Schöpfer kamst, um dem Geschöpf zu dienen. Du führst uns bis zum Ende dieser Zeit. Du dienst auch jenen, die mit sauren Mienen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter KATHOLONIEN, LITERATUR | Verschlagwortet mit , , , , , ,

Montag der vierten Fastenwoche

Erkenntnis Von Deinem Wort trunken, von Deinem Geist klar, in Dein Licht versunken – ich weiß: Du bist wahr. Ich weiß, welche Sünden ich oft schon beging, kein Mahnen und Künden dagegen verfing. Du zogst mir die Decken von Herz … Weiterlesen

Veröffentlicht unter KATHOLONIEN, LITERATUR | Verschlagwortet mit , , ,