Immaculata

Gott hat sie bewahrt aus Gnade,
Ehe sie empfangen war,
Dass die Erbschuld der nicht schade,
Die den Heiland uns gebar.

Die den Christus hat geboren,
Musste frei von Sünde sein,
Goldne Schale, unverloren,
Gottes Wohnstatt, heil und rein.

Hör, Maria, unser Flehen,
Bitt für uns den Sohn und Herrn!
Seine Wege lehr uns gehen,
Sei im Meer der Zeit ein Stern!

© Claudia Sperlich

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter KATHOLONIEN, LITERATUR abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Immaculata

  1. akinom schreibt:

    Ich wurde gefragt: „Maria Empfängnis? Wie kann das so kurz vor Weihnachten sein?“ Hier brauche ich das nicht zu erklären. Aber: Anna und Joachim sind wirklich ob ihrer Elternschaft zu beneiden.
    Übrigens wurde das Hochfest wegen des Adventssonntags auf den Montag verschoben. So genau ist ja das Datum einer Empfängnis auch nicht immer zu ermitteln.

    • Claudia Sperlich schreibt:

      Diese Frage hört man jedes Jahr neu. Man kann erklären, soviel man will – wer sich für das Christentum nur insoweit interessiert, als er sich darüber mokieren möchte, wird keine Erklärung hören.

Kommentare sind geschlossen.