1. Adventssonntag

Jeremia 33,14–16

Gib die Hoffnung nicht auf! Denn es kommen die Tage –
doch wer weiß, wann -,
da Gerechtigkeit Gottes das Recht wird schaffen.
Vielleicht schon bald!
Denn der Herr ist gerecht, und so heißt Seine Stätte
am Ziel der Zeit.
Gib die Hoffnung nicht auf. Gib nicht auf Gottes Liebe.
Der Herr kommt bald.

© Claudia Sperlich

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin. Befürworterin der Vernunft, aber nicht in Überdosierung.
Dieser Beitrag wurde unter KATHOLONIEN, LITERATUR abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu 1. Adventssonntag

  1. Liebe Frau Sperlich,

    danke für die Ermahnung, die Hoffnung nicht aufzugeben! Ich versuch’s, obwohl es manchmal nicht leicht fällt. Dabei denke ich an unschuldig Gefangene, an Flüchtlinge mit geringer Aussicht auf Rettung und an kranke Verwandte und Freunde.

    Ich wünsche Ihnen eine gesegnete Adventszeit und grüße Sie.
    Hans-Jürgen Caspar

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.