Montag, 2. Adventswoche

Jesaja 35,1-10 
 
Wenn einst das Land erblüht durch Gottes Gnade,
Wenn einst geebnet werden alle Pfade,
Wenn einst gerettet werden alle Kleinen,
Dann wird die Rache Gottes auch erscheinen.
Und die wird sein: Die Blinden werden sehen
Die eigne Kleinheit, eigene Vergehen.
Die Tauben werden Gottes Stimme hören,
Sein Wort wird ihre Selbstsucht dann zerstören.
Und wer bequem in seinem Haus verweilte,
Wer feig den Mund hielt, nicht zu Hilfe eilte,
Der wird die eigne Sünde ganz erkennen,
Wird tief erschrecken, tiefer noch bereuen
Und wird den Heiland seinen Richter nennen – 
Begnadigt wird er sich dann ewig freuen.

© Claudia Sperlich

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin. Befürworterin der Vernunft, aber nicht in Überdosierung.
Dieser Beitrag wurde unter KATHOLONIEN, LITERATUR abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.