Erster Sonntag im Advent

Den Adventskranz wollte ich heuer ganz wundervoll machen, hatte mich zu einem Workshop angemeldet – und der fiel coronabedingt ins Wasser. Nun hatte ich noch einen bereits mehrfach benutzten Rohling und einen Kasten voll Adventsschmuck. Ich habe den Rohling zunächst dicht mit blauer Wolle umwickelt und dann geschmückt. Grüne Zweige habe ich zuletzt auch angesteckt, unkonventionell und lieblich duftend: Rosmarin und Lavendel vom Balkon, außerdem, duftlos aber hübsch, zwei Strohblumen von ebendort.

Die Kerzen stehen außen vor. Es sind Kerzen, die ich im Lauf des letzten Kirchenjahres bekam, und sie sind schon benutzt: eine vom letzten Adventsbasar, zwei Osterkerzen und eine weitere, von lieber Hand geschmückt. Die größte brennt heute wieder. Daß der Herr auferstanden ist, stimmt ja auch im Advent – sonst hätte das alles keinen Sinn!

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter KATHOLONIEN abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.