Maria Königin

Melodie: Sieh, Vater, von dem höchsten Throne (Berliner Anhang GL 834)
Hier die Melodie – allerdings singe ich das viel schneller, es ist ja kein Schlaflied.

Dein Sohn und Herr hat dich erhoben,
Maria, Magd und Königin.
Den alle Mächte ewig loben,
Macht dich zur sanften Herrscherin.
Du trugst den Heiland, trägst die Krone,
Er hat mit Sternen dich geschmückt.
Zeig uns den Weg zu Seinem Throne,
Hilf uns, das unser Leben glückt.

Du hast auf Erden hart gelitten
Um Gottes und um deinen Sohn,
Doch nie gehadert, nie gestritten,
Und nie gefordert einen Lohn.
Wenn wir zu taub sind und zu träge,
Dann sag uns: Was Er sagt, das tut!
Sein Lieben und Sein Leiden präge
Uns in die Herzen, in den Mut.

Vor dir, die einst den Engel hörte,
Neigt dienend sich der Engel Schar.
Du von der Schlange nie Betörte,
Zertritt die Schlange der Gefahr!
Bitt für uns den, der dich erkoren,
Sei Leuchtturm uns bei trüber Sicht,
Führ uns, wenn wir den Weg verloren,
Mit deiner Sternenkrone Licht.

© Claudia Sperlich

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter KATHOLONIEN, LITERATUR abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Maria Königin

  1. akinom schreibt:

    Ihr Name steht leider auf keinem Wahlzettel, wo wir so leicht nicht einmal mehr ein „kleineres Übel“ ankreuzen können. Immer mehr Gesetze widersprechen den 10 Geboten. Maria Königin und Christus König , ich wähle Euch!

  2. akinom schreibt:

    kath.net. hat offenbar meinen Kommentar gelesen. hier ein Fundstück aus dieser Quelle. „Tausend US-Amerikaner haben vor ihren Häusern Schilder mit der Aufschrift „Jesus 2020“ aufgestellt. Die Schilder sind Wahlplakaten nachempfunden sollen die Amerikaner daran erinnern, dass auch in Zeiten des Wahlkampfes der Glaube an erster Stelle stehen soll.“ Wie schön, wenn das in Deutschland Schule machte!

Kommentare sind geschlossen.