Donnerstag, 4. Adventswoche

Maleachi 3,1-24 

Der zu uns kam als Mensch und Gott
aus jungfräulichem Mutterschoß,
der für uns lebte, litt und starb,
wird wiederkommen flammengleich – 
wer kann bestehn, wenn Er erscheint?

Er selbst schenkt uns die letzte Zeit,
da alt und jung sich nicht entzweit,
da man Prophetenwort nicht schmäht,
da man in Ehrfurcht dient dem Herrn.

Dann kehrt Er wieder, lang ersehnt,
dann reinigt Er ein jedes Herz.

@ Claudia Sperlich

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin. Befürworterin der Vernunft, aber nicht in Überdosierung.
Dieser Beitrag wurde unter KATHOLONIEN, LITERATUR abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.