Altweibersommer

Spätsommer, Frühherbst – ich nenne diese wundervolle Jahreszeit gerne mit dem altmodischen Namen. Eigentlich leitet er sich von den herumfliegenden Spinnweben (wîben, weiben) ab, und von Weben leitet sich angeblich auch das Wort „Weib“ (die mit der gewebten Haube) ab. Wie auch immer – ich freue mich, daß alte Weiber wie ich mit einer so schönen Jahreszeit in Verbindung gebracht werden. Die Rosen auf meinem Balkon blühen zum zweiten Mal, und irgendwie ist alles in einem rosigen Licht.

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter WELTLICHES abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.