Aprikosen

Bei der Lebensmittelrettung Sirplus gab es heute außerordentlich gutes Obst und Gemüse, darunter massenhaft Aprikosen. Nun sind Aprikosen in der Regel teuer, bei Sirplus aber günstig, und ich mag sie sehr gerne – also kaufte ich viel davon.

Und dann war die züchtige Hausfrau am Walten! Entsteint waren es – abzüglich des kleinen Schälchens voll, das ich zum Vernaschen zurückbehielt – neun Kilo. Neun Pfund Gelierzucker waren schnell gekauft – und nun habe ich Konfitüre. Massenhaft. Die Töpfe und der Herd sind auch wieder sauber. Und ich weiß mal wieder, daß Einkochen immer länger dauert als man eigentlich vorhatte. Aber es lohnt!

Schwierig ist es auch nicht. Zwei Teile Obst, ein Teil Gelierzucker, aufkochen, eine Weile köcheln lassen, abfüllen.

Das könnte bis zum nächsten Sommer reichen.

Aprikosenkonfitüre1Aprikosenkonfitüre2

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter WELTLICHES abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Aprikosen

  1. Pingback: Noch mal einkochen | Katholisch? Logisch!

Kommentare sind geschlossen.