Reime finden

Ja, ich weiß: Vom Himmel oben
Ward den Mädchen wie den Buben,
Wenn sie fromme Lieder schruben,
Geist und Hilfe stets gegoben.

Manche zwar sind längst begruben,
Eh die Welt, der tumbe Kloben,
Merkt, wie kühnen Reim sie schroben,
Als den Herrgott sie geluben.

Ich hingegen, Mädels, Jungen,
Lebe noch und schreib schon wieder,
Hab euch schon so viel gebrungen!

So, nun hab ich mich erkloren,
Kauft nun endlich meine Lieder,
Denn sie schmeicheln euren Ohren.

© Claudia Sperlich

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Katholonien, Weltliches abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.