Edith von Stein

Ordensname: Teresia Benedicta a Cruce – die vom Kreuz gesegnete.

Melodie: Du meine Seele, singe

Die suchen nach der Wahrheit,
Die suchen Gott allein,
Und Seines Lichtes Klarheit
Wird bald schon um sie sein.
Den Geist kann nur erkunden,
Wer Gott im Herzen hat.
Im Glauben sind verbunden
Erkenntnis, Liebe, Tat.

Es darf das Land nicht schweigen
Vor Lüge und vor Mord.
Die Kirche muß es zeigen:
Sie steht zu Jesu Wort!
Sie muß Verfolgten reichen
Die feste Helferhand.
Dann wird das Böse weichen
Vor Liebe und Verstand.

Ein Leidensweg voll Lieben,
Ein Liebesweg voll Leid
Ist schon für mich beschrieben –
Mein Gott, ich bin bereit!
Ich brauche nicht zu sorgen,
Mein Gott verläßt mich nicht.
Im Kreuz liegt schon verborgen
Der Weg zum Himmelslicht.

aus: Lass mich bekennen Deine Mandelblüte. Gedichte, tredition 2015

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Katholonien, Literatur abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Edith von Stein

  1. akinom schreibt:

    „Es darf das Land nicht schweigen…“ Der „Herr der Welt“, der „Herr der Globalisierung,“ darf nicht triumpfieren! Heilige Schutzpatronin Europas, bitte für uns!

Kommentare sind geschlossen.