An meinem 56. Geburtstag

Herr, Du lebst und ich darf leben
Noch auf Erden, einst im Himmel,
Kleine Zeit und dann für ewig,
Hier im Streit und dort im Frieden,
Und ich ahne schon den Himmel
Wenn ich knie, Herr, vor Dir.

Herr, Du dienst – ich darf Dir dienen.
Du gabst Dich zum Heil der Menschen,
Trugst Dein Kreuz für alle Sünder,
Gibst die Weisung, Dir zu folgen,
Hilfst auch mir, mein Kreuz zu tragen –
Nimm mich, Herr, in Deinen Dienst.

Du bist Schöpfer – ich darf schaffen!
Sprache hast Du mir gegeben,
Gibst mir Worte, Dich zu preisen,
Dich im Schreiben zu erkennen.
Dir zur Ehre will ich dichten,
Worte finden für das Wort.

Du hast Jahre mir gegeben,
Sechsundfünfzig Jahre Leben,
Hoch gefüllt mit guten Gaben,
Prüftest mich an manchen Tagen.
Jeder Tag gibt zu erkennen:
Du bist Herr und ich bin Dein.

Herr, Du liebst, und ich darf lieben
Deinen Himmel, Deine Erde,
Deine Schöpfung, Deine Menschen,
Ihre Sprachen, ihre Künste
Und die Zeit aus Deinen Händen,
Dich Dreieinen guten Herrn.

© Claudia Sperlich

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Katholonien, Literatur, Weltliches abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu An meinem 56. Geburtstag

  1. piri ulbrich schreibt:

    ❤️lichen Glückwunsch und alles, alles Gute, Gottes Segen und noch viele Jahre.

  2. Gerd schreibt:

    Niederrheinische Geburtstagsglückwünsche auch von mir.

  3. Thomas Jakob schreibt:

    Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!

  4. Herr S. schreibt:

    Auch von mir herzliche Glück-🍀 und Segenswünsche zu Ihrem Geburtstag.

    Sowohl meine Mutter als auch mein Onkel (1 Jahr älterer Bruder meines Vaters) sind am 28. Februar geboren.

  5. Pingback: Tausend Dank! | Katholisch? Logisch!

Kommentare sind geschlossen.