Dienstag der dritten Adventswoche

Advent – Sonettenkranz
Meistersonett

 
Der Herr ist Menschenohnmacht selbst geworden,
Er fordert unsre Liebe als ein Kind,
Bedürftig, hungrig, süß – wie Kinder sind,
So rührt Er uns, lässt Liebe überborden.
 
Dies Kleine, das die Herzen leicht gewinnt,
(Und trotzdem drohen Ihm die Söldnerhorden),
Dies Licht von Osten leuchtet uns im Norden.
Kein Wahrheitssucher, der dem Licht entrinnt!
 
Der ewig große Gott in hoher Macht,
Der alles weiß und voraus hat bedacht,
Er wurde Mensch, um Menschen anzurühren.
 
Er hat Maria mit dem Geist betaut,
Er hat aus Kinderaugen uns geschaut,
Um uns in Seine Liebe heimzuführen.

aus: Zyklische Sonette, tredition 2016

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Katholonien, Literatur abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.