Bekehrung des Paulus

 Saulus von Tarsus,
 Hüter des Gesetzes,
 klug und belesen –
 voller Zorn und Eifer
 wolltest du wahren  
 deiner Väter Glauben
 an Gott den Vater.
  
 Vom Licht getroffen,
 stürztest du zu Boden,
 hörtest die Stimme,
 sanft und unerbittlich:
 Warum verfolgst du
 Jesus, deinen Heiland?
 Folge dem Sohne!
  
 Drei Tage Blindheit
 musstest du erdulden,
 bis Gott zur Heilung
 Hananias sandte.
 In neuer Klarheit
 strahlten Herz und Augen
 vom Geiste Gottes.
  
 Gottes Gesandter
 zu den Heidenvölkern,
 über die Grenzen
 Künder neuer Lehre,
 flammend vor Liebe
 littest du für Christus –
 Paulus von Tarsus.
 
 © Claudia Sperlich
 
 
 
 
 
 

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter KATHOLONIEN, LITERATUR abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Bekehrung des Paulus

  1. Herr S. schreibt:

    Ein paar Gedanken zum hl. Apostel Paulus:

    Für MICH ist in Wirklichkeit er (und nicht der von Menschen ausgeloste Matthias) der wahre und von Jesus Christus selbst als Ersatz anstelle des Judas Iskariot berufene und erwählte Ersatzapostel!

    Als Paulus lehrte, missionierte und seine schriftlichen Gemeindebriefe verfasste, gab es zwar mündliche Zeugnisse über Jesus Christus und sein Lehren und Wirken auf Erden – aber höchstwahrscheinlich noch nicht die schriftlich verfassten Evangelien, auf die Paulus etwa hätte Bezug nehmen können.

    • Claudia Sperlich schreibt:

      Interessanter Gedanke!
      Allerdings dürfen wir die mündliche Überlieferung auch nicht schmälern, durch die hat er ja mehr von Jesus und Seiner Lehre erfahren.

Kommentare sind geschlossen.