An meinem 57. Geburtstag

Mein Herr und Gott, ich danke für das Leben,
für all die Zeit, die Du mir hast gegeben,
für jeden Tag in dem vergangnen Jahr.
Viel Zeit ließ ich zwar ungenutzt verstreichen.
Vielleicht auch stellte ich verkehrt die Weichen.
Doch Du machst alles gut. Denn Du bist wahr.

Mir bleibt trotz allen Fehlern, allen Sünden,
Gehör und auch Verstand, wenn von Dir künden
die Bibel und die Kirche, Deine Braut.
Mir bleiben Freunde, die mit mir Dich preisen
in Wort und Tat, auf viele gute Weisen,
mir bleibt Dein Wort, das All und Kirche baut.

Im neuen Jahr will ich Dir besser dienen,
will folgen den von Dir gelegten Schienen
und mich nicht beugen meiner Lebensangst,
will Dich in Liedern und Geschichten loben.
Mein Herr und Gott, sei immer hoch erhoben!
Und ich will tun, was immer Du verlangst.

© Claudia Sperlich

Werbeanzeigen

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter KATHOLONIEN abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu An meinem 57. Geburtstag

  1. Monika Hein schreibt:

    Herzliche Glück- und Segenswünsche zum Geburtstag, liebe Claudia Sperlich!

  2. akinom schreibt:

    Ihr Geburtstagskerzchen brennt vor der Gottesmutter, der unbefleckten Braut des Heiligen Geistes! VIVAT!

    „Wir feiern Namenstag, der an die Taufe erinnert,“ pflegte meine Mutter zu sagen: „Geburtstag hat jede Kuh!“ Angesichts der Massenmorde an den Ungeborenen bin ich jetzt nicht mehr dieser Meinung.

    Ich werde im Juni den 150. Geburtstag gemeinsam mit meinem Mann feiern. Schließlich sind wir ja „ein Fleisch“ aufgrund unser 3 gemeinsamen Kinder.

    • Claudia Sperlich schreibt:

      Am Geburtstag einfach für das Leben danken finde ich schön! Und für die Liebe – Ihre gemeinsame Geburtstagsfeier finde ich eine sehr gute Idee!
      Dank für Kerze und Gebet!

  3. Thomas schreibt:

    Ich darf dann auch Gottes Segen wünschen.

Kommentare sind geschlossen.