Nicht besser als Terror

… ist die in den letzten Tagen mehrfach gelesene Behauptung, die Abschaffung aller Religionen werde zum Frieden führen. Gepostet wurde das jedesmal im Zusammenhang mit den Anschlägen auf Sri Lanka.

Das muss man sich vorstellen: Da sitzen saturierte deutsche Bürgersöhnchen und sind der Meinung, daß man Christen nur deshalb umbringt, weil es Christen eben gibt, was ja die Schuld der Christen ist. Denn das, nichts anderes, kommt heraus, wenn man nach jedem Massaker an Christen wie ein Mantra wiederholt: Religionen abschaffen!

Vielleicht riskieren diese Religionsfeinde mal einen Blick in Geschichtsbücher, informieren sich über ihre Kumpels, die Religionsfeinde Goebbels, Pol Pot, Kim Jong-Il, Mao Zedong u.a.

Wahrscheinlich aber ist, wer auf ein Massaker an Christen mit „Alle Religionen abschaffen!“ reagiert, so dumm und zugleich so herzlos, das Lektüre ihm nicht mehr hilft. Besser als ein Terrorist ist so ein Mensch jedenfalls nicht.

Werbeanzeigen

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter HÖLLISCHES, KATHOLONIEN abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Nicht besser als Terror

  1. gerd schreibt:

    Kommen sie bei den deutschen Bürgersöhnchen nicht mit Argumenten. Das könnte ihre Filterblase beschädigen. Wir werden es noch erleben: Diesselben Frütchen werden noch die Abschaffung von Tag und Nacht fordern.

  2. kosinsky schreibt:

    Wie wurde Kardinal Reinhard Marx letztens im Rahmen von Ostern und der Anschläge auf Sri Lanka zitiert: „Man soll die christliche Botschaft nicht für Hass missbrauchen.“
    Wer solche Bischöfe hat, braucht keine Atheisten. 😉

    • Claudia Sperlich schreibt:

      Meines Wissens war das eine Twitterbotschaft von Maas, nicht Marx.

      • kosinsky schreibt:

        Die Tagesschau hatte Marx so paraphrasiert. Aber wie es hier bereits geschrieben wurde ging es ihm vermutlich darum, dass man das Christentum nicht für irgendetwas instrumentalisieren solle. Das sagen die Atheisten auch.

  3. gerd schreibt:

    „Wo der Glaube missbraucht wird als Instrument der Spaltung, der Unterdrückung und Erniedrigung, wird die österliche Botschaft pervertiert. Und das ist sicher auch in der Geschichte der Kirche geschehen und geschieht immer wieder.“
    Quelle: Deutsche Bischofskonferenz
    Aus der Osterbotschaft des Kardinals.

    Momentan ist nur sicher, dass keine Christen mit Sprengstoff in den Moscheen auftauchen um möglichst viele Ungläubige in die Ewigkeit zu bomben. Wer solche Kardinäle hat…….

    • Claudia Sperlich schreibt:

      Daß allerdings in Kirchen (nicht nur katholischen) in jüngster Zeit leider der Glaube als Instrument der Unterdrückung und Erniedrigung mißbraucht wurde, ist erwiesen und hat mit den in diesem Posting genannten Dingen nicht das Mindeste zu tun.
      Der bescheuerte Satz mit dem Hass (unmittelbar anschließend an Beileidsbekundungen für Sri Lanka) stammt definitiv nicht von einem Geistlichen, sondern von Heiko Maas.

  4. akinom schreibt:

    Wie soll man sich das vorstellen? Als eine globale Diktatur der Humanistischen Union?

Kommentare sind geschlossen.