Ein Artikel über mich

… und mein Gelübde steht in der Tagespost. Auszug:

Die Auswirkungen des Gelübdes auf ihr persönliches Leben hat sie jedenfalls als durchweg positiv erlebt: Sie hat dadurch Stärkung im Glauben erfahren, hat an Gottvertrauen und Seelenruhe gewonnen, und dadurch haben sich auch ihre Beziehungen zu anderen Menschen verbessert. Nicht zuletzt, resümiert sie, ist sie durch die tagtägliche Erfüllung ihres Gelübdes schlichtweg „ein glücklicherer Mensch geworden“.

Vielen Dank, Tobias Klein! Genau so ist es.

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter KATHOLONIEN abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Ein Artikel über mich

  1. akinom schreibt:

    Offenbar sind Sie, Frau Sperlich, durch das Gelübde, an das Sie sich gebunden haben, frei geworden und leben Freude, Gottvertrauen und Seelenruhe, die auf Ihre Mitmenschen ausstrahlen. Dagegen hetzen erschreckend viele Menschen Massenevents und Spaß hinterher weil sie vor dem eigenen Ich die Flucht ergreifen. Mein Herzenswunsch ist, dass das Wort Spaß immer mehr durch Freude ersetzt wird.

    • Claudia Sperlich schreibt:

      Frei geworden: Ja. Freude, Gottvertrauen und Seelenruhe leben: immer häufiger. Das auf meine Mitmenschen ausstrahlen: Ich freue mich jedenfalls, wenn das gelingt. Alles in allem bin ich noch äußerst verbesserungswürdig. 😉

Höfliche Kommentare sind willkommen. Erstkommentierer müssen auf die Freischaltung warten.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s