Rosenkranz-Workshop – zweiter Tag

Heute war der zweite von drei Dienstagen des Rosenkranz-Workshops. Letztes Mal waren wir zu dritt, heute zu viert. Die beiden, die letztes Mal schon dabeiwaren, knüpften nun schon ganz geschickt ihren Rosenkranz. Die neu Hinzugekommene traute es sich erst nicht recht zu, aber mit Erklärung und Hilfe von meiner Seite und nachdem sie ein Marienbild auf den Tisch gestellt hatte, ging es immer besser.

Ich selbst machte die Erfahrung, daß gleichzeitig hier helfen, da ein paar Fragen beantworten und selbst einen Rosenkranz knüpfen nicht ganz einfach ist – zweimal musste ich einen falsch geknüpften Knoten wieder auftun. Am Ende gab es bei der Freundin, die es eben erst gelernt hatte, ein unvorhersehbares Problem – die letzte Öse des Medaillons war sehr schmal, und wir haben auch mit vereinten Kräften die Schnur nicht hindurchbekommen. Das lag sicher auch daran, daß wir nun alle schon etwas müde waren. Nächstes Mal wird es klappen.

Zum Abschluss beteten wir ein Gesätz, diesmal im Gedenken für einen Verstorbenen aus unserer Gemeinde. Wieder waren am Schluß, nach zweieinhalb Stunden, alle sehr zufrieden und wollen nächsten Dienstag zum letzten Tag des Workshops wiederkommen.

Ich bin schon jetzt fest entschlossen, diesen Workshop in verschiedener Form und Länge öfter anzubieten, und hoffe, daß auch Ministranten und Firmlinge sich dafür begeistern lassen.

Rosenkränze knüpfen macht Freude und bringt Ruhe. Und wenn man nicht vorankommt, hilft es tatsächlich, die Allerseligste um Hilfe zu bitten. War letztes Mal so, war diesmal so. Ist vermutlich oft, wenn nicht immer, so.

Der letzte Termin dieses Workshops ist Dienstag, 22. Oktober 2019, 18.30 Uhr,
St. Marien, Bergheimer Platz 1, 14197 Berlin (Pfarrhaus hinter der Kirche, 1. Stock). Materialkosten betragen pro Rosenkranz 5,00 €. Es ist noch reichlich Platz im Kleinen Pfarrsaal – und, wie gesagt, der Workshop wird sicher noch mehrmals stattfinden. Interessierte Berliner Gemeinden können mich gerne ansprechen.

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter KATHOLONIEN abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Rosenkranz-Workshop – zweiter Tag

  1. akinom schreibt:

    „Wo 3 oder 4 in meinem Namen versammelt sind…“ Ganz toll, dass Sie auch schon an an Ministranten und Firmlinge denken. Warum denke ich bei Ihrem Workshop immer an die Knotenlöserin, wo doch die Knoten am rechten Ort sinnvoll sind?

    • Claudia Sperlich schreibt:

      Vielleicht, weil wir auch manchmal schlecht geknüpfte Knoten aufknüppern? 😉
      Aber ohne Scherz: Maria hat ja schon manchen dicken häßlichen Knoten gelöst.

Kommentare sind geschlossen.