Schutzengelfest

Der „Engelmonat“ September ist vergangen, und nun feiert die Kirche schon wieder ein engelhaftes Fest. Eine Erfahrung mit einem Schutzengel habe ich in ein Sonett gefasst.

Mein Schutzengel

Vor meinem Fahrrad flog ein Engel her,
So flink und wendig wie Artisten sind,
So sanft und streichelnd wie der Sommerwind,
Wie Möbelpacker muskulös und schwer.

Er warf sich vor mich, als der Anfall kam.
Ich habe keinen Kratzer weggesteckt,
Kein Stäubchen hat mir meinen Rock befleckt,
Obwohl der Sturz mir die Besinnung nahm.

Er machte den Asphalt zu Eiderdaunen.
Ich wachte in der Klinik auf mit Staunen,
Ein wenig wirr, doch gänzlich unverletzt.

Ich danke Gott und Seinem starken Engel,
Der mich bewahrt in dem Verkehrsgedrängel
Und einst mich heimführt – aber noch nicht jetzt.

aus: Lass mich bekennen Deine Mandelblüte, tredition 2015

Über Claudia Sperlich

Dichterin, Übersetzerin, Katholikin.
Dieser Beitrag wurde unter Himmlisches, Katholonien, Literatur abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.